Altenheim - 01.07.2022 | ZU GUTER LETZT

Was macht eigentlich ...

Claus Fussek, ausgewiesener Kritiker der Zustände im deutschen Pflegewesen, ist seit einigen Wochen im Ruhestand und hat nun sein enges Büro in München geräumt. Die mehr als 250 dicken Ordner, in denen der 69-Jährige in mehr als 30-jähriger Tätigkeit Tausende Dokumente über Missstände in der Betreuung Pflegebedürftiger überall in Deutschland gesammelt hat, haben eine neue Heimat gefunden. Die in Stuttgart ansässige Robert Bosch Stiftung, die sich seit den 1990er Jahren auch mit dem Thema Pflege beschäftigt, hat sich der Unterlagen angenommen. Pierre Pfütsch, wissenschaftlicher Mitarbeiter am stiftungseigenen Institut für Geschichte der Medizin, ist überzeugt, dass das Material "bei ...
Neugierig geworden?
Nutzen Sie alle Inhalte jederzeit und überall!
Um diesen Inhalt nutzen zu können, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich bei uns. Sie möchten gern vorab testen? Dann sichern Sie sich jetzt Ihren 14-tägigen Probe-Zugang!
Login
Probeabo
Abonnieren